prokulit
 
 DE | EN  | NLDownloads | Sitemap | Kontakt | Impressum 
Sprossenlose Verglasung Tageslichtrolladen Referenzen
 
twd-funktion.jpgtwd-funktiona.jpg
 
 
 
ProduktbeschreibungBeispieleZeichnungen/LV 40Druckansicht
Transparente Fassaden, Hinterlüftete Fassaden, Transparente Wärmedämmung (TWD), Solarwand

Sprossenlose Paneelverglasungen eignen sich als architektonisch attraktive Fassadenbekleidung vor geschlossenen Wänden, als transparente Fassade oder als Kombination beider Varianten. Dem gestaltenden Planer stehen folgende Gestaltungsparameter zur Verfügung:

Sprossenlose Fassadenbekleidung vor geschlossener Wand
  • mit klaren farblosen Paneelen
  • mit farbig transparenten Paneelen
  • mit farbig opaken Paneelen
  • mit klaren farblosen Paneelen vor farbig gestalteter Wand

Sprossenlose transparente Fassade
  • mit klaren farblosen Paneelen
  • mit farbig transparenten Paneelen

Transparente Fassaden helfen auf prinzipiell einfache Weise, die Solarstrahlung zur Wärmegewinnung an Gebäuden zu nutzen, wenn die Fassaden nach Süden oder mit geringerer Wirksamkeit nach Westen oder Osten orientiert sind. Unter transparenter Wärmedämmung (TWD) oder Solarwand im engeren Sinne versteht man eine licht- und strahlungsdurchlässige Isolierung vor Wärme speichernden Massivwänden. Im weiteren Sinne gehören dazu aber auch alle isolierenden Verglasungen ohne speichernde Wände.
Der Unterschied beider Konzepte besteht darin, dass im ersten Fall die durch die Isolierung transmittierte Solarstrahlung an der Massivwand gespeichert und zeitversetzt in das Gebäudeinnere abgegeben wird, währenddessen ohne Speicherwand die energiehaltige Solarstrahlung ohne Zeitversatz in das Gebäudeinnere dringt. Eine Kombination beider Varianten erweitert den täglichen Zeitraum des Energieeintrages.


Prokulit transluzente Fassaden mit positiver Energiebilanz

 Prinzipzeichnung
Prinzipzeichnung
Prokulit transluzente Fassaden mit positiver Energiebilanz


Die energetische Beurteilung von gewerblichen
Gebäuden hängt u.a. ab von

  • den Wärmedurchgangskoeffizienten der Gebäudehülle (U-Werte)
  • der Relation der Flächen der Gebäudehülle zur Grundfläche
  • der Energiegewinne durch prozessbedingte Abwärme
  • den Energiegewinnen aus solarer Strahlung durch transparente Gebäudeteile (g-Werte)

Durch geschickte Gestaltung der Gebäudehülle
ist es möglich, Teile der Gebäudehülle zur energetischen
Nutzung solarer Strahlen einzusetzen.
Zur ersten Abschätzung eignet sich dazu der
effektive U-Wert, auch wenn dieser Wert noch nicht
Eingang in die einschlägigen Normen gefunden hat.


Der effektive U-Wert wird nach folgender
Gleichung berechnet:

U eff = (q thermal - q solar) / (T in - T out)

  • Tin und T out jeweils die innere und äußere Umgebungstemperatur
  • q thermal = U (T in - T out) als Wärmeverlust durch das Bauteil
  • q solar = g x Eein als Wärmeeintrag der solaren Strahlung durch ein transparentes Bauteil

Der effektive U-Wert ist keine unabhängige Materialeigenschaft sondern wird auch bestimmt durch die Jahreszeiten, die klimatischen Bedingungen und die Einstellung der Gebäudeheizung.

Der effektive U-Wert wurde untersucht
für folgende Paneeltypen:

  • Prokulit PC 540-6 40 mm stark, 6-schalig, opal und farblos
  • Prokulit PC 560-10 60 mm stark, 10-schalig, opal und farblos

für folgende Bedingungen

  • Heizperiode: 1. Januar bis 15. März
  • Lufttemperatur im Innenraum: täglich von 8.00-23.00 Uhr 19˚
  • Wetterdatensätze: Frankfurt a.M., Rom
  • Fassadenorientierungen: Ost-, Süd-, Westseite

Aus der nachfolgenden Tabelle ergibt sich, dass eine transparente Fassade bei Ost-, Süd-und Westausrichtung im Tagesmittelwert immer zu negativen effektiven U-Werten = positiven Energiebilanzen führt.

Aus energetischer Sicht ist es daher sinnvoll, Fassaden zu diesen Himmelsrichtungen transparent auszuführen, da die solaren Energiegewinne die Energieverluste aus im Vergleich zu opaken Bauteilen höheren U-Werte übersteigen.

Um eine Überhitzung der Gebäude im Sommer zu vermeiden, sollte auf ausreichend Belüftungsmöglichkeiten geachtet werden. Der vielschalige Aufbau von Prokulit Lichtpaneelen wirkt auch hier positiv, da bei steileren Sonnenständen während der Sommermonate ein deutlich höherer Anteil (bis ca. 20%) der Sonnenstrahlung reflektiert wird und so zu gewünschten niedrigen g-Werten führt.

Optische und thermische Charakterisierung von 10-fach-Stegplatten Prokulit PC 560-10

Ort Ausrichtung Dicke(mm) Erscheinungsbild Tagesmittelwert exkl. Nacht Ueff(Wm-2K-1) Tagesmittelwert inkl. Nacht Ueff(Wm-2K-1) Standardabweichung(exkl. Nacht)Ueff Standardabweichung(inkl.Nacht)Ueff
Frankfurt Süden 60 transparent -7,1 -2,4 13,4 9,3
Frankfurt Süden 40 transparent -7,9 -2,4 15,6 10,8
Frankfurt Westen 60 transparent -3,3 -0,8 8,2 5,5
Frankfurt Westen 40 transparent -3 -0,5 8,8 5,9
Frankfurt Osten 60 transparent -2,2 -0,4 4,1 3
Frankfurt Osten 40 transparent -1,8 0 4,2 3
Frankfurt Süden 60 opal -5,1 -1,6 10 6,9
Frankfurt Süden 40 opal -5,4 -1,4 11,4 7,9
Frankfurt Westen 60 opal -2,2 -0,4 6,1 4,1
Frankfurt Westen 40 opal -1,9 0 6,5 4,4
Frankfurt Osten 60 opal -1,4 -0,1 3,1 2,2
Frankfurt Osten 40 opal -1 0,3 3,1 2,2

Es ist auf der Grundlage der gewonnen Messdaten möglich, nach Kenntnis aller objektspezifischen Parameter gebäudespezifische Gutachten zur Energiebilanz zu erstellen.


Wandverglasungen für Industrie- und Sportgebäude, sowie Fassaden

DWG herunterladen
 Prokulit PC 540-3 aus Polycarbonat
Prokulit PC 540-3 aus Polycarbonat
1.1.5 Prokulit PC 540-3

Stärke 40 mm, Deckbreite 500 mm, 3-schalig, aus Makrolon (Polycarbonat), Farbe klar (opal), longlife Coextrusion zum Schutz gegen UV Strahlung, mit doppelseitiger Sogankernut an der Innenseite zur verdeckten gleitenden Befestigung an der Hinterkonstruktion und außenseitige Überlappungslippe an der Nut- und Federverbindung zur besseren Dichtigkeit und Reduzierung von eindringender Verschmutzung
allgemein bauaufsichtlich zugelassen gem. Z-10.1-328, Wärmedurchgangskoeffizient U = 1,7 W/m²K gem. EN ISO 6946, Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtigkeit Klasse 4 gem. DIN EN 1026/1027, Lichttransmission und g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) in Abhängigkeit von der Einfärbung 60 bis 0 %, schwer entflammbar gem DIN 4102 B1, ballwurfsicher gem. DIN 18032 Teil 3 und hagelsicher gem. SIA 280, durchsturzsicher gem. SB350ETAG-010, liefern und fachgerecht in die Aluminium-Konstruktion gem. Montagerichtlinien einbauen.



DWG herunterladen
 Prokulit PC 540-6 aus Polycarbonat
Prokulit PC 540-6 aus Polycarbonat
1.1.6 Prokulit PC 540-6

Stärke 40 mm, Deckbreite 500 mm, 6-schalig, aus Makrolon (Polycarbonat), Farbe klar (opal), Longlife Coextrusion zum Schutz gegen UV Strahlung, mit doppelseitiger Sogankernut an der Innenseite zur verdeckten gleitenden Befestigung an der Hinterkonstruktion und außenseitige Überlappungslippe an der Nut- und Federverbindung zur besseren Dichtigkeit und Reduzierung von eindringender Verschmutzung
allgemein bauaufsichtlich zugelassen gem. Z-10.1-328, Wärmedurchgangskoeffizient U = 1,3 W/m²K gem. EN ISO 6946, Luftdurchlässigkeit und Schlagregendichtigkeit Klasse 4 gem. DIN EN 1026/1027, Lichttransmission und g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) in Abhängigkeit von der Einfärbung 58 bis 0 %, schwer entflammbar gem DIN 4102 B1, ballwurfsicher gem. DIN 18032 Teil 3 und hagelsicher gem. SIA 280, durchsturzsicher gem. SB350ETAG-010, liefern und fachgerecht in die Aluminium-Konstruktion gem. Montagerichtlinien einbauen.



DWG herunterladen
 Prokulit PC 540-7 aus Polycarbonat
Prokulit PC 540-7 aus Polycarbonat
1.1.7 Prokulit PC 540-7

Stärke 40 mm, Deckbreite 500 mm, 6-schalig, aus Makrolon (Polycarbonat), Farbe klar (opal), Longlife Coextrusion zum Schutz gegen UV Strahlung, mit doppelseitiger Sogankernut an der Innenseite zur verdeckten gleitenden Befestigung an der Hinterkonstruktion und außenseitige Überlappungslippe an der Nut- und Federverbindung zur besseren Dichtigkeit und Reduzierung von eindringender Verschmutzung.

CE Konformitätskennzeichen Nr. 001DoP2014-08

Wärmedurchgangskoeffizient U = ca. 1,1W/m²K gem. EN ISO 6946.



DWG herunterladen
 Prokulit PC 560-10 aus Polycarbonat
Prokulit PC 560-10 aus Polycarbonat
1.1.8 Prokulit PC 560-10

Stärke 60 mm, Deckbreite 500 mm, 10-schalig, longlife Coextrusion, aus Makrolon (Polycarbonat), Farbe klar (opal), U=0,80 W/m²K (Dach) und
0,82 W/m²K (Wand), liefern und fachgerecht in die Aluminium-Konstruktion gem. Montagerichtlinien einbauen.
allgemein bauaufsichtlich zugelassen gem. Z-10.1-477



DWG herunterladen
 Prokulit PC 540-3 mit Nanogel
Prokulit PC 540-3 mit Nanogel
1.1.9 Prokulit PC 540-3 mit Nanogel


U = ca. 0,8 W/m²K für eine ½ Füllung, U = ca. 0,5 W/m²K für vollständige Füllung , ballwurfsicher gem. DIN 18032 Teil 3, hagelsicher, liefern und fachgerecht in die Aluminium-Konstruktion gem. Montagerichtlinien einbauen.



DWG herunterladen
 Transparente hinterlüftete Fassade
Transparente hinterlüftete Fassade
2.1 Transparente hinterlüftete Fassade


Der Hinterlüftungsabstand der Paneelverglasung zur Wand oder Dämmung sollte mind. 40 mm betragen, wenn die Brandschutzbestimmungen gem. DIN 4102 Teil 1 relevant sind.
... m seitliches und oberes Aluminium Rahmenprofil für vorgehängte Fassade 641 020, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL. eloxiert), für Verglasungshöhen > 6,00 m mit verlängerten Schenkeln, Insektenschutzgitter an der oberen Hinterlüftungsöffnung, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen 643 100 zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen Rahmenprofil und Lichtpaneel, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben je nach Untergrund in/an der Hinterkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Dehnungsausgleichstücke an den Profilstößen einlegen, einseitig verschrauben.
... St. Aluminium Flachsoganker F 60 642 240 (F 120 642 242) in doppelseitige Prokulit Sogankernut einbringen und mindestens mit zwei schrauben an bauseitigen Pfetten/Querriegeln befestigen.
... m Aluminium Fußprofil für vorgehängte Fassade VF 641 041 ohne Wetterschenkel (mit einzusetzenden Wetterschenkel z.B.. 50 mm, 90 mm, 130 mm),pressblank (pulverbeschichtet nach RAL. eloxiert), Insektenschutzgitter an der Hinterlüftungsöffnung, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen 643 100 zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen Rahmenprofil und Lichtpaneel, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben an der Querriegelkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Dehnungsausgleichstücke an den Profilstößen einlegen, einseitig verschrauben.



 Transparente hinterlüftete Fassade - Eckdetail
Transparente hinterlüftete Fassade - Eckdetail
2.2. Transparente hinterlüftete Fassade - Eckdetail


... m Aluminium Eckprofil 641048, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL, eloxiert) thermisch getrennt, als seitliche Einfassung an 90°Ecken mit verdeckter Verschraubung and der Hinterkonstruktion, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen zur innen und außenseitigen Abdichtung zwischen Eckprofil und Lichtpaneel 643 100, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben an der Hinterkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Dehnungsausgleichstücke an den Profilstößen einlegen, einseitig verschrauben und und alle Fugen dauerelastisch versiegeln.



 Transparente hinterlüftete Fassade - Traversprofil
Transparente hinterlüftete Fassade - Traversprofil
2.3. Transparente hinterlüftete Fassade - Traversprofil


... m Aluminium Traversprofil 641 047, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL, eloxiert) thermisch getrennt, zur horizontalen Unterteilung der Verglasungsfläche, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen Traversprofil und Lichtpaneel 643 100, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben an die Hinterkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Dehnungsausgleichstücke an den Profilstößen einlegen, einseitig verschrauben und vollständig alle Fugen versiegeln.



 Transparente hinterlüftete Fassade - vertikale H-Sprosse
Transparente hinterlüftete Fassade - vertikale H-Sprosse
2.4. Transparente hinterlüftete Fassade - H-Sprosse

... m Aluminium H-Sprosse 641 050, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL, eloxiert), 2-teilig, thermisch getrennt, zur vertikalen Unterteilung der Verglasungsfläche, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen H-Sprosse und Lichtpaneel 643 100 und 623 010, fachgerecht mit nicht rostenden Schrauben in den oberen Rahmenprofilen, den unteren Fußprofilen sowie ggfls. an den Querriegeln befestigen.



 Transparente hinterlüftete Fassade - Fensteröffnung
Transparente hinterlüftete Fassade - Fensteröffnung
2.5. Transparente hinterlüftete Fassade - Traversprofil

... m unteres, seitliches und oberes Aluminium Rahmenprofil für Öffnungseinfassungen 641 021, pressblank (pulverbeschichtet nach RAL. eloxiert),Insektenschutzgitter an den unteren und oberen Hinterlüftungsöffnung (soweit erforderlich, Klemmleisten mit TPU Dichtlippen 643 100 zur innen- und außenseitigen Abdichtung zwischen Rahmenprofil und Lichtpaneel, fachgerecht mit nichtrostenden Schrauben je nach Untergrund in/an der Hinterkonstruktion befestigen gem. Montagerichtlinien, Dehnungsausgleichstücke an den Profilstößen einlegen, einseitig verschrauben.